Gemeinsam sind wir stark

Unsere APC Herzensbrecher

Im Gegensatz zu uns, akzeptiert ein Hund, einen Menschen, wie er ist. Er fragt nicht nach dem Aussehen, ob arm oder reich, alt oder jung. Sind wir schön oder hässlich, mollig oder schlank. Sind wir behindert, oder einfach normal. All das spielt für unseren treuen Freund keine Rolle. Er liebt uns, wie wir sind. Er kann als Vermittler fungieren und baut Ängste und Kontaktstörungen ab. Er verschafft Geborgenheit, Sicherheit und Wohlgefühl. All diese Dinge sind ein wichtiges Gefühl,um anzukommen, so sein zu dürfen, wie wir sind. Diese Hunde möchten die Einsamkeit zurückgezogener Menschen durchbrechen. Verlässlich und einfühlsam, das Leben benachteiligter Menschen bereichern. Alten, behinderten und kranken Menschen, eine Freude am Leben machen. Mit ihrer Art den Körper, den Geist und vor allem die Seele bewegen. Anteilnahme am täglichem Leben ermöglichen und der Weg zur Gesellschaft sein.

 

 

Unsere Besuchshunde sind gut sozialisierte Familienhunde, die über eine hohe Toleranzschwelle verfügen und keinerlei Aggressionen zeigen. In unserem Training werden in vielen kleinen Übungen Situationen nachgestellt, die beim Besuchsdienst eine große Rolle spielen. Der Hund muss Wesensfestigkeit in stark belastenden Situationen unter Beweis stellen. Er wird an die ihm gestellten Anforderungen gewöhnt. Das Verhalten im Umgang mit Gehhilfen, Rollstühlen sowie Gehwagen ( Rollator ) fallende Gegenstände, Schreien und ungewohnte Bewegungen der besuchten Personen. Ebenso beinhaltet unser Training den Umgang mit Fahrrädern, Kinderwagen, Kinderfahrgeräten ( Dreirad usw. ) sowie laute und schreiende Kinder. Auch hektische Bewegungen und rennen gehören dazu. Regelmäßiges Training, mit nicht alltäglichen Situationen wie z.B. Aufzug fahren, werden von uns geübt. Der Umgang im Straßen und Stadtverkehr spielt ebenso eine wichtige Rolle. Auch hier, sind die Anforderungen an unseren Begleithund sehr hoch. Laute Geräusche von Autos, Motorrädern, Lkws, Straßenbahn, Bus und U - Bahn, verlangen von unserem Freund starke Nerven und Konzentration. Große Menschenmengen in den Einkaufszonen und auf Veranstaltungen, verlangen dem Begleithund einiges ab. Hier ist regelmäßiges Training gefragt. Der Begleithundeführer achtet speziell darauf, eventuelle Stress und Beschwichtigungssignale seines Hundes frühzeitig zu erkennen.

 

Unsere Hunde sind alle in der Großstadt, sowie mit Senioren und Menschen mit Behinderungen, aufgewachsen. Hier wurde ihnen schon der Grundstein für ihr heutiges Leben in den Welpenkorb gelegt. Wir haben mit täglichem Training sie Stück für Stück an die Umwelteinflüsse der Großstadt herangeführt und sie zu dem gemacht, was sie heute sind. Sozialisierte, aggressionsfreie und verlässliche Hunde. Wir sind stolz darauf, dass wir sie nach langem, liebevollem Training heute als Therapiebegleithund in verschiedenen Gebieten einsetzen können.

Auch heute noch, fahren wir mit unseren Hunden regelmäßig in die Großstadt, um an unserem Training festzuhalten.

Wir freuen uns immer wieder, Menschen mit unseren Hunden glücklich zu machen und so dem Leben ein wenig Freude zu schenken.

MIT UNSEREN APC HERZENSBRECHER

 

Wollen auch Sie einem lieben Angehörigen, alten, kranken oder behinderten Menschen ein wenig Freude schenken und sich an kleine Erfolge dieser Menschen erfreuen, so stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Falls Sie Interesse an einem unserer APC Herzensbrecher haben, so schreiben Sie uns eine kurze Mail. Gerne können Sie uns auch anrufen.

In einem Umkreis von 50 KM kommen wir mit unseren Collies zu Ihnen nach Hause.

Weiteres geben wir auf Anfrage bekannt.

Wir bitten, um frühzeitige Kontaktaufnahme.

 

 

 

 

 

 

 

                                     

  • "Anouk-Damon von der Ölmühle" ( "Yano" )

    Einsatz in Senioren, Behinderten und Kinderheimen.

  • "Ava von der Ölmühle" ( "Schaya" )

    Einsatz in Senioren und Kinderheimen, sowie im privaten Bereich.

  • "Barry von der Burg Gemen" ( "Cannan" )

    Einsatz in Kindergärten, Schulen und im privaten Bereich.

Unsere APC Herzensbrecher bei der Arbeit

Die hier von uns veröffentlichen Fotos, sind alle von uns persönlich erstellt worden. Mit Genehmigung und Erlaubnis von Angehörigen und Betreuern, dürfen wir diese Fotos für unsere Seiten auf unserer HP verwenden. Sie sind unser alleiniges Eigentum und unterliegen dem Copyright. Wir bitten Sie daher, dieses zu respektieren.

 

 

 

                                        

  • "Yano" bei seinem Dienst im Seniorenheim, Haus St. Elisabeth.

    Ich fordere meine Streicheleinheiten.

  • Heute war wieder ein aufregender Tag.

    Manchmal fehlt noch etwas Mut.

  • Die Freude war groß.

    Hier haben sich zwei gefunden.

  • Alle freuten sich,

    Zu wem gehe ich denn jetzt?

  • dass "Yano" heute

    Ich gehe mal auf diese Seite.

  • wieder zu Besuch kam.

    Ich schau mal weg. Mal sehen, was meine Freundin jetzt macht.

  • Die Freude war,

    Wo bleibt denn meine Belohnung?

  • auf beiden Seiten.

    "Yano" macht seine Runde. Da fehlt doch jemand.

  • 23,06,2017

  • "Yano" bei der Arbeit.

  • Neue Spiele fordern Mensch und Hund.

  • Trotz der heißen Temperaturen, machen alle mit.

  • Frauchen sichtlich erfreut.

  • Ein eingespieltes Team.

    Bei den Senioren in dieser Runde, wird "Yano" auch gerne "Lassie" genannt.

  • Aufmerksam hört "Yano" zu.

  • Eine Belohnung zwischendurch, muss auch mal sein.

    Und wieder war es ein erfolgreicher Tag, dem Mensch und Hund viel Freude machten.

  • Hier ist Geduld gefragt.

    Das Schönste für uns ist es immer wieder, die kleinen Fortschritte der Senioren zu sehen.
    Und wieder einmal sind wir stolz auf unseren "Yano"

Großer Erfolg für "Santhyano"

29,06,2017

Großeinsatz hatte unser "Yano" heute bei seinem Besuch im Seniorenheim. Viele neue Gesichter hatten sich unserer Gruppe angeschlossen. Es waren um die 25 Personen, oder waren es sogar 28 Personen. "Yano" hatte alle Pfoten voll zu tun, so das wir schon gar nicht mehr zählen konnten. Da "Yano" allein beim Besuchsdienst war, war es für ihn eine große Aufgabe, denn jeder wollte die Aufmerksamkeit von "Yano" haben. Es war eine wunderbare Gruppe. Jeder arbeitete fleißig mit. Mit so einer großen Gruppe hatte wir nicht gerechnet. "Yano" war voll in seinem Einsatz. Hätten wir gewusst, dass die Gruppe diesmal so groß ist, wäre auch "Schaya" oder "Cannan" mit von der Partie gewesen. Aber unser "Yano" ließ sich auch bei so einer großen Gruppe nicht aus der Ruhe bringen und machte seine Arbeit wieder einmal richtig gut. Es waren wieder einmal glückliche Gesichter, über die wir uns sehr freuten und ein zufriedener Hund. Leider konnten wir diesmal keine Fotos machen, da viele neue Personen in der Gruppe waren. Hier hatten wir noch keine Genehmigung von den Angehörigen und auch nicht von den Betreuern. Vielleicht haben wir ja noch einmal die Gelegenheit, so eine große Gruppe zu bekommen und können das mit den Fotos nachholen. Frauchen ist wieder einmal mächtig stolz auf ihren Schatz, der dieses mal eine super Meisterleistung vollbracht hat.

 

"Schayona" wieder im Einsatz

03,08,2017

Nach längerer Pause ist unsere "Schaya" endlich wieder dabei. Sie musste für eine längere Zeit wegen ihrer Läufigkeit aussetzen. Heute war sie das erste mal wieder im Einsatz. Ihrem Bruder "Yano" noch etwas unterlegen und dazu noch etwas aufgeregt, machte sie trotz allem, ihre Sache wirklich gut. Sie schlich sich gleich in die Herzen der Senioren und begeisterte Sie mit ihrem Charme. Die Arbeit machte ihr wieder richtig Spaß und auch die Senioren machten fleißig mit. "Yano," heute etwas im Hintergrund, teilte sich die Arbeit mit seiner Schwester. Am Ende gab es viele lächelnde Gesichter und zwei zufriedene Hunde, "Schaya" und "Yano"

  • Endlich wieder dabei

    Noch etwas unsicher,

  • hört "Schaya" auf Frauchens Kommando.

  • Alles so aufregend hier.

  • Mensch und Hund machen fleißig mit. "Schaya" beobachtet Frauchen ganz genau.

  • Dann klappte alles schon wieder viel besser.

Ein erfolgreicher Tag, für "Schaya" und "Yano"

19,10,2017

Einen erfolgreichen Tag hatten wir heute bei unserem Besuch im Seniorenheim. Es hatten sich einige neue Gesichter dazugesellt und es war wie immer, ein schönes Erlebnis. Einige der Senioren hatten wieder kleine Fortschritte bei der Bewegung mit den Händen gemacht. Unser Leckerlibeutel war wieder gut gefüllt und die Senioren hatten alle Hände voll zu tun, die Leckerchen zu verteilen. "Schaya" und "Yano" waren wie immer voll im Einsatz und mit aller Freude bei der Arbeit. Es gab wieder viele lächelnde Gesichter und zwei glückliche Hunde. Wir freuen uns schon, auf unseren nächsten Einsatz.

 

                                                Wow Fotos folgenWow